Das Stück


Seit 2001 wird das Theaterstück "Bis auf's Mark" gespielt. Es handelt von der Krankheit Krebs.

Wie es zu dem Stück kam

Die Autorin Sabine Mehne war in den 90er-Jahren selbst betroffen und hat nach ihrer Heilung aus den Erfahrungen mit der Krankheit,
den Erfahrungen in Krankenhäusern und mit unserem Gesundheitssystem ein erfolgreiches und lebendiges Theaterstück geschrieben.

Wo es bereits aufgeführt wurde
Das Stück hat bei Ärzten und Betroffenen großen Zuspruch erfahren. Seither ist es in Kliniken, auf Tagungen und Kongressen (unter anderem auf dem Deutschen Krebskongress 2002 im "Tränenpalast" in Berlin), im Staatstheater Darmstadt und auf Kleinkunstbühnen erfolgreich aufgeführt worden.

Wiederaufnahme

"Bis auf's Mark" ist eine spannende, humorvolle und bunte Collage aus Schauspiel, Kabarett und Tanz. Klaus Lavies vom "HoffART-Theater" in Darmstadt war Mitautor und Regisseur. Seit der Wiederaufnahme im September 2004 führt er dieses Stück mit der Tänzerin Simone Obenhack auf.

Die Wirkung des Stückes

Das Stück ergötzt sich nicht am Jammertal der Betroffenen, sondern zeigt Wege im Umgang mit der Krankheit auf. Es bringt die Zuschauerinnen und Zuschauer zum Lachen und macht Betroffenen und Angehörigen Mut. Und doch ist es mehr als Therapie. Theater mitten aus dem Leben. Sowohl die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) als auch die Deutsche Leukämie- und Lymphomhilfe (DLH) ist überzeugt, dass das Theaterstück einen wertvollen Beitrag zum Umgang mit dieser schweren Krankheit leistet.

Der Vorsitzende des Deutschen Krebskongresses 2002, Prof. Dr. Klaus Höffgen sagte: "Dieses Stück bringt die Sache mit den Fünf Buchstaben voll auf den Punkt."